inicio mail me! Abonnieren

Melting Pot

melting_pot_20014

Made in Wroclaw
2013–2015
A project celebrating the UNESCO International Jazz Day & the European Capital of Culture Initiative, Wroclaw 2016, supported by the Creative Europe programme of the European Union.

LAB. 1
29.–30. Sep 2013 & 9. Nov 2013
Dortmund, Jazztage Dortmund
21. Nov 2013
Wrocław, Jazztopad

Piotr Damasiewicz (Poland): composition, tp
Mateusz Rybicki (Poland): composition
Fabian Jung (Germany): dr
Lauren Kinsella (Ireland): voc
Shane Latimer (Ireland): composition, git, synth
Søren Lyngsø Knudsen (Denmark): composition, computer-programmer, visual-artist
Stachu Szumski (Poland): visual arts
Łukasz Wasyliszyn (Poland): video maker WROCLAW

————————–
LAB. 2
29.–30. April 2014
Wrocław, UNESCO International Jazz Day

Ashia Grzesik (Poland/USA): cello, voc
Gorm Askjær (Denmark): git
Laurens Van Bouwelen (Belgium): dr
Julius Gabriel (Germany): sax, cl
Zbigniew Kozera (Poland): double bass
Piotr Damasiewicz (Poland): tp
Irena Lipi´nska (Poland): dancer
Michał Uzar (Poland: sculptor
Tomasz Musiał (Poland): filmmaker

————————–
LAB. 3

collaboration with ISCM (International Society
for Contemporary Music)

6.–7.Oct 2014
Wrocław, World Music Days 2014

Kristian Blak (Faroe Island): Stone & Water
Ophir Ilzetzki (Israel): Long live the Gathering
Miroslav Toth (Slovakia): Next variations for Goldberg
Marillo Buelli (Italy): Relais
Bilal Irshed (Denmark / Palestine): oud
Laura Remmel (Estonia): voc
Fulco Ottervanger (Belgium): p
Matthew Jacobson (Ireland): dr
Felix Carlos Fritsche (Germany): sax
Pol Belardi (Luxembourg): b
Gerard Lebik (Poland): sax, electronics
Piotr Damasiewicz (Poland): tp
Ewa Głowacka & Mat˘ej Frank (Poland): multimedia
KRF – Klub Realizatorów Filmowych (Poland): film

————————–
LAB. 4
28. Feb – 1. March 2015

Piotr Damasiewicz (Poland): tp
Adam Webster (Poland): cello
Monika Stanisławska (Poland): video art
Ilona Witkowska (Poland): poesy
Karen Willems (Belgium): dr
Mart Soo (Estonia): git, electronics
Florian Walter (Germany): sax

————————–
LAB.5
29.–30. April 2015
Wrocław, UNESCO International Jazz Day

Piotr Damasiewicz (Poland): curator
Jakub Miarczy´nski (Poland): dr, electronics
Karol Przestrzelski (Poland): sculpture
Agnieszka Kabath (Poland): film
Paweł Kili´nski (Poland): film
Ruben Machtelinckx (Belgium): git
Marie Daniels (Germany): voc
Sam Comerford (Ireland): sax

——————————
LAB. 6
26./ 27.09.2015
Wrocław, Red Hall

Piotr Damasiewicz – curator, trumpet
Władysław Kosendiak – saxophones
Lena Czerniawska – drawing, comics
——————————
LAB. 7
21./22.11.2015
Wrocław, Jazztopad
Piotr Damasiewicz – curator, trumpet
Igor Gawlikowski – guitar
4 dancers from Niezależna Manufaktura Taneczna
Ewa Staroń
Joanna Potkowska
Kaja Osóbka
Agnieszka Durzyńska
Agnieszka Kabath, Paweł Kiliński – film (documentary)
Simon Segers (Belgium) – percussion
Caspar van Meel  (Germany) – double bass
Michael Reis (Luksemburg) – piano
Mette Marie Ørnstrup (Denmark) – voice
——————————
LAB. 8
13./14.2.2016
Wrocław, Black Hall, National Forum of Music

Piotr Damasiewicz (Poland) – curator, trumpet
Michał Sember (Poland) – guitar
Puppets theater: Grażyna Wielgus (Poland), Sława Tarkowska (Poland)
Agnieszka Kabath, Paweł Kiliński – film (documentary)
Heleen van Haegenborgh (Belgium) – piano
Andre Meisner (Germany) – saxophone


——————————

Melting pot: made in Wroclaw: interdisziplinäres, europäisches Kooperationsprojekt mit Blick auf Wroclaw 2016, Kulturhauptstadt Europas: Film des 6. Labors



Melting pot: made in Wroclaw
Das Melting pot – Projekt ist ein kreatives, internationales, genreübergreifendes Labor, das durch alle Kooperationspartner und Künstler mitkonzipiert und realisiert wird. Den Auftakt machten im September 2013 5 junge Musiker aus der freien Improvisationsszene ihrer vier Regionen und Länder, kongenial ergänzt durch einen Maler und Filmemacher aus Wroclaw. Ähnlich wie bei den Laboren von jazzplayseurope handelt es sich hierbei wiederum um künstlerisch herausfordernde Begegnungen. Seit  2013 beteiligen sich mittlerweile bereits sieben  Organisationen aus sieben  Ländern, die alle auch Mitglied beim europe jazz network sind, und entsandten jeweils einen ihrer talentiertesten und offensten Musiker oder Künstler nach Wroclaw. Jedes dieser Labore endet in einer Performance in Wroclaw und auch auf dem jährlich stattfindenden Jazztopad Festival in Wroclaw und anderen interessierten Festivals wie zB den Dortmunder Jazztagen im domicil oder dem internationa jazzfestival in Aarhus.

Der kreative Prozess findet nicht wie sonst üblich hinter geschlossenen Türen statt, sondern wird der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Proben und Konzerte finden in Kneipen, in Cafés, Galerien, Wohnhäusern und an anderen Orten des öffentlichen Raums statt.Filme dokumentieren den mehrjährigen Prozess und die Präsentationen. Die Organisatoren und Künstler stehen bei der Entwicklung dieses mehrjährigen Projekts in einem intensive Austausch, das musikalische Element wird ergänzt durch den Bereich der Visuellen und Video-Kunst, durch Dichter, Philosophen, bildende Künstler, Schriftsteller, Rapper oder Tänzer. Für die Jahre 2013-16 sind insgesamt 8 Künstler-Residenzen in Wroclaw geplant, bis schließlich alle Künstler, Kooperationspartner, Journalisten und Musiker sich vom 27.-30. April 2016 treffen werden und die gesamte Stadt im Kulturhauptstadtjahr zum erklingen bringen werden.
Hintergrund:

Um das kreative Potential der Region zu sichern, ist nicht nur eine regionale, sondern auch eine überregionale, nationale und internationale Vernetzung heutzutage absolut notwendig. Denn warum verlassen immer noch zu viele ambitionierte und vielversprechende Musiker das Ruhrgebiet? Weil ihre Ambitionen weit über das Ruhrgebiet hinaus gehen, weil sie sich international bewegen wollen. Seit sieben Jahren agiert jazzwerkruhr deshalb auch erfolgreich international. Mit ausschlaggebend dafür war die Kulturhauptstadt – Europas-Initiative. Mit Blick auf Ruhr.2010 entwickelte jazzwerkruhr mit 3-jähriger Vorlaufzeit mit jazzplayseurope eine multinationale Kooperation zwischen 7 europäischen Nachbarländern, die erfolgreich 6 Jahre lang über 20 Koproduktionen und Tourneen realisierte. Die polnische Stadt Wroclaw wird nun ihrerseits Kulturhauptstadt Europas im Jahr 2016 sein. Das Jazztopad-Festival aus Wroclaw, Kooperationspartner der ersten Stunde von jazzwerkruhr, hat daher seinerseits im Jahr 2013 mit Blick auf dieses einmalige Großereignis mit dem melting pot: made in Wroclaw ein 4-jähriges internationales und interdisziplinäres Kooperationsprojekt initiiert, das mit drei-jähriger Vorlaufzeit und einer mehrtägigen Künstlerresidenz in der ganzen Stadt im Kulturhauptstadtjahr 2016 seinen Höhepunkt erfahren soll.

www.jazztopad.pl

Kooperationspartner melting pot: made in Wroclaw 2013- April 2016: Host: Jazztopad Festival (Wroclaw, Poland), Partner: jazzwerkuhr (Dortmund, Germany), 12 Points Festival/Improvised Music Company (Dublin, Ireland), Swinging Europe (Dänemark), Handelsbeurs (Gent, Belgien), music:LX (Luxemburg), Estonian Jazz Union (Tallinn, Estland), Ljubijana Jazz Festival