inicio mail me! Abonnieren

Hotel Eden

hotel-eden-bochum-renovierung-2013_01

jeder 3. Mittwoch von Mai 2014–Mai 2015
BOCHUM / Kunsthallen / Rottstraße 5

——————————
27.05.2014
mit Uwe Siemens (Treibhausglas-Action-Painting u. Installation),
Simon Cammatta (Perc.), Julius Gabriel (Sax.) Jbid Hatschaduryan (Tanz, Folkwang Studio Essen), Julian Stierle (Tanz, Folkwang Studio Essen), Marvi Garcia (Perf., Beton Box, Düsseldorf), Xue Li (Perf, Tianjin Akademie, China)
——————————
25.06.2014
mit dem Gastkünstler Herve Perez aus Sheffield, dem Duo “Meso Jazz”, Gunter Hampels Saxophonisten Julius Gabriel sowie TänzerInnen des Folkwang Studios, Essen in der Ausstellung Hoffnungsfresser & Frösche. Malerei von Susanne Zagorni”
——————————
26.08.2014
Das Brasilianische Trio Tiãoduá  zusammen mit der Tänzerin Luisa Saraive  und dem Schauspieler Paulo Queiroz setzen aus musikalischen, tänzerischen und schauspielerischen Versatzstücken ein Kaleidoskop  Brasilianischer Kultur zusammen, die wir feiern wollen.
Tiãoduá: Luiz Gabriel Lopes (guit.), Gustavo Amaral (bass), Juninho Ibituruna (Perc.)
Luisa Saraive (Tanz, Folkwang Studio Essen)
——————————
25.09.2014

Multimedia-Performance mit den Kontrabassisten Sebastian Gramms (K), Tetsu Saitoh (Tokyo) und Stefan Schönegg (K) dem basedrumscratchenden Percussionisten Fabian Jung (E) und dem Butoh-Tänzer Harald Schulte (MH ). Drei Kontrabass-Virtuose, ein Base-Drum-Scratcher und ein Butoh Tänzer entfalten das Ma der tiefen Klänge
——————————
11.10.2014
Transfer Sztuki Multimedia-Performance mit  Jan Klare – Saxophon, Nicola Hein – Gitarre,  Stale Liavik Solberg – Schlagzeug, dem Multimediakünstler Wolfram Lakaszus, der Lichtathletin Valentina Boneva sowie den TänzerInnen  Kanako Minami und Adriana Kocijan  in der Ausstellung TRANSFER SZTUKI. Die  Musiker aus  Münster/Köln/ Oslo improvisieren zusammen mit den TänzerInnen  Kanako Minami und Adriana Kocijan in einem um Licht- und Sensortechnik erweiterten Ausstellungsraum zu  Arbeiten von  Albert Oszek (Warschau) und Jerzy Truszkowski (Lodz). Neben der Lust an der freien Improvisation ist die Erweiterung traditioneller Spiel- und Tanztechniken – sowohl mit als auch ohne Präparationen – gemeinsame Basis, mit der die Musiker und TänzerInnen dichte,  aber  immer bewegliche Klang- und Bewegungsbilder kreieren, in deren Verlauf auch Stille einen bedeutenden Platz einnimmt. Die Besetzung heterogener Instrumente – Blas-, Perkussions- und Zupfinstrumente – sorgt für enorme klangliche  Möglichkeiten; dennoch  wird  teilweise nicht auszumachen sein, welches Instrument , welche Bewegung oder welche Malerei Quelle des gehörten Klanges ist.
——————————
27.11.2014
Samirah Al-Amrie: voc
Julius Gabriel: sax
Brad Henkel: tp
Fabian Jung: Medienkünstler
Wolfram Lakaszus: Sensortechnik
Adriana Kocijan :Butoh-Tanz und Malerin
Adelka John: und 20 ihrer Arbeiten
——————————
17.12.2014
Simon Camatta: perc
Jim Campbell: electronics
Julius Gabriel: sax
Achim Kämper: electronics
Angela Hilgers &
Thumpah Lee:Schwarzlicht-Performer
——————————
18.03.2015 / 24.03.2015
„Film verjazzen“ mit dem Filmemacher und Musiker Achim Zepezauer und Serge Corteyn, Simon Camatta
——————————
23.04.2015
„BrinkBeck STAUB“:
Heinrich Brinkmöller-Becker: Jazz-Fotographen
Serge Corteyn: git
Jan Klare: sax
Martin Thissen: dr
——————————
07.05.2015
Performing Jazz und der gute Heinrich:
Heinrich Brinkmöller-Becker: Jazz-Fotographen
Joscha Hendricksen: Performance
Gabor Bodolay: Musik
Simon Camatta: dr
Julius Gabriel: sax
Achim Zepezauer: electronics
——————————

Das interdisziplinäre Labor-Projekt: “Hotel Eden”
Die Rottstr5 KUNSTHALLEN sind ein Spiel- und Ausstellungsort der freien Kunstszene in Bochum, an dem in 2 Hallen von jeweils etwa 130 qm im intermedialen Raum zwischen Bildenden und Darstellenden Künsten, Musik, Architektur, Film und Philosophie an integrativen Improvisations-, Inszenierungs- und Ausstellungsstrategien gearbeitet wird.

Das Projekt “Hotel Eden” ist ein Zwischenort integrativer Performativität für die freie Szene des Ruhrgebiets, an dem in einer Art Laborsituation mit Provisorien experimentiert werden kann im Dialog mit Künstlern anderer Sparten. In 10 Begegnungen trafen zwischen Mai 2014–Mai 2015 Künstler aus den Bereichen Jazz, Performance/Tanz, Bildende Kunst, Medienkunst, Film, oder Architektur aufeinander, um vor Publikum zu bestimmten Themen improvisierend über sich hinauszuwachsen. Die Rottstr.5 - KUNSTHALLEN in Bochum wollen sich perspektivisch mit innovativen, interdisziplinären Projekten und Konzerten als Jazzstandort im Ruhrgebiet etablieren. “Hotel Eden” ist der Versuch, Zwischenräume zu entwickeln und darin lebendiges Interesse entstehen zu lassen an Begegnung und Erfahrungsaustausch zwischen den Künsten, der Möglichkeit vor Publikum mit Provisorien zu arbeiten, Konventionen zu hinterfragen und innovative Ansätze auszuprobieren.

Die KUNSTHALLEN und die Musik:
Unter der Leitung des Kurators Gerog Mallitz wird der Ort seit 2011 zu einem ‘Zentrum freier intermedialer Forschung’ weietrentwickelt. Das Projekt ‘Hotel Eden’ steht besipielhaft für die angestoßene Entwicklung zu einem der wenigen Zwischenorte integrativer Performativität für die freie Szene des Ruhrgebiets und NRW, an dem in einer Art Laborsituation mit Provisorien experimentiert werden kann im Dialog mit KünstlerInnen anderer Sparten. Mit einer Neukonzeption der KUNSTHALLEN seit September 2013 soll der Jazz und die improvisierte Musik die zentrale Rolle im Bereich Musik spielen. Die KUNSTHALLEN sollen zu einem vitalen Ort der Jazzszene Ruhr entwickelt werden, der alle Farben des zeitgenössischen Jazz zeigt und gleichzeitig überregional ausstrahlt. Das jazzwerkruhr spielt dabei als etabliertes regionales und international vernetztes Projekt bei diesem Prozess eine wichtige Rolle.

www.rottstr5.de

HotelEden2015